Die Regionalfinalisten des Band Clash 2019 stehen fest

Frohe Weihnachten wünscht euch das Band Clash Team.

Einen happy Nikolaus Tag wünschen wir unseren 15 tollen Bands aus ganz Sachsen, die sich im Januar gemeinsam mit uns und euch auf eine spannende musikalische Reise begeben. In zwei Tagen erleben wir Sachsens Nachwuchsmusik. Und selbige tolle Workshops von Bühnenperformence, Bandmanagment, Fotografie, Werbung und das größte Publikum.  Wer am Ende ins Landesfinale am 30.03.2019 im Werk 2 Halle D zieht bestimmt ihr, mit eurer Stimme bei den Konzerten. Nutzt bitte die Fankartenvorverkäufe eurer Bands, da wie in den Jahren zuvor die Karten recht schnell vergriffen waren. Wir rocken Sachsen!! 

Am 19.01.2019 begrüßen wir zum Sachsen Ost Regiofinale in der Tante Ju die Bands

The Dead End Kids (Glitzerpower - Punk), GL Hurricane (Rock/Electro-Rock), Destinyday (Alernativ Rock) Rochlitz,
Just Jake (Rock), Novalution (Alternative), Shuruk Karavana (Rap/HipHop), The Swinging Muffs (Hard Rock)
Thisrite (Retrorock/Alternativrock)

Special Guests: Peak Inc. - NuMetal Leipzig, Only Y (ehem. Headsound) - Crossover Dresden
Facebookeventlink to share


Am 26.01.2019 begrüßen wir zum Sachsen West Regiofinale im Werk 2 Halle 5 die Bands

Camel on Fire (Alternative Rock) Zwickau, Crying Dutchman (Funkrock) Leipzig, EMERGE (Alternative- / Progressiverock) Leipzig,
Feurig Sein Peter (Punk) Leipzig, Hausgemacht (Rock, Pop) (Reichenbach), Kulturgruppe (Indie-Rock) Aue
Metamorphosis (Rap / Trap) Grimma

Special Guest Fabrik (Souk Funk) Leipzig
Facebookeventlink to share

 

Kartenvorverkauf ab 12.12. bei den teilnehmenden Bands, zusätzlich für Dresden Saxtickets Dresden und Tante Ju Tel.: 0351/8038744
VVK 6 Euro plus VVK-Gebühr

 

"local heroes"-Bundesfinale: "The Ladies Home Journal" überzeugen für Sachsen

Am 10. November brachten insgesamt 14 Newcomer-Acts aus ganz Deutschland beim "local heroes"-Bundesfinale die Bühne im Kulturhaus von Salzwedel zum Beben. Lautstarke Unterstützung bekamen sie diesmal von der Band „Madsen“. Durchsetzen konnten sich das HipHop-Duo „Perez“ aus Baden-Württemberg (Jurysieg) und „Minuspol“ aus Niedersachsen (Publikumssieg).

Für Sachsen war die Leipziger Band "The Ladies Home Journal" ins Rennen gegangen und begeisterte Jury und Publikum.         

  (Foto:Christoph_Eisenmenger)

     

Ungewöhnliche Gründungsanekdoten gibt es viele. Eine besonders schöne haben „The Ladies Home Journal“ aus Sachsen auf Lager. „Wir sind alle zusammen aus dem Park in den Proberaum gezogen“, erzählen sie dem „local heroes“-Team vor dem großen Bundesfinale in Salzwedel. Triebkraft hinter diesem Zusammenschluss war Frontmann Max, der „den Rest seiner Bandkollegen zusammentrommelte, um die größtenteils von ihm komponierten Songs zu arrangieren und auf die Leipziger Bühnen zu bringen“. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, wie Sarah, Paul, Raphael, Domenique, Bruno, Kirill und natürlich Max gestehen. Immerhin galt es für sieben junge Leute, „musikalisch und zwischenmenschlich zu einer Einheit zu werden, Aufgaben zu verteilen und zu der Band zu werden“, die sie heute sind. Gelungen scheint ihnen das bis dato mit Bravour, davon konnte sich das Publikum in Salzwedel beim local heroes-Bundesfinale am 10. November überzeugen.            

(Foto: Christoph_Eisenmenger)

 

Mit der Startnummer zwölf zeigen die Sieben als Repräsentanten ihres Heimatbundeslandes Sachsen einen „fruchtigen Mix aus den Stilrichtungen Funk, Dance-Pop und HipHop, vereinzelt gepaart mit Einflüssen aus Reggae oder zum Beispiel Folk“. Der Groove sei ihnen im Songwriting besonders wichtig, beim Spielen der Songs sei es der Flow. Ihr Ziel sei es, instrumental ganz nah beieinander sein und „die gemeinsame Vision des Songs umsetzen“. Den größten Wert legen sie jedoch „auf Spaß bei der gemeinsamen Sache“ und darauf, „den Leuten im Publikum eine schöne Zeit zu bescheren“. Ein vor dem großen Abend angesetztes, „intensives Bootcamp“ tat jedoch sein Übriges, um den Auftritt zu einer rundum gelungenen Sache werden zu lassen:

Denn die Band zeigte ein vielseitiges, komplexes Programm, bei dem sowohl die eklektische Performance von Frontmann Max am Mikrofon und an den Percussions als auch die Stärken von Sängerin Sarah und den Instrumentalisten zur Geltung kamen. Das Publikum dankte es den sieben Musiker*innen durch ausufernde Tanzeinlagen und wilden Applaus.

Bei „local heroes“ mit von der Partie zu sein, habe sich für „The Ladies Home Journal“ übrigens schon jetzt ausgezahlt. „Wir sind dabei, weil wir den Bandclash für uns entscheiden konnten. Das war alles ziemlich klasse, vor allem das Finale wird uns lange in Erinnerung bleiben.“ Schon danach seien sie gefördert worden, konnten ins Studio gehen, ihre erste EP aufnehmen und neue Fans gewinnen. Nun freuen sie sich auf viele weitere, neue Bekanntschaften.

Doch gibt es auch konkrete Pläne für die Zeit nach „local heroes“? „Nach dem Bundesfinale werden wir einen neuen Pianisten einarbeiten, denn unser Raphael studiert künftig in den Niederlanden. ‚local heroes‘ war sein letzter Gig mit uns!“ Im März nächsten Jahres wollen The Ladies Home Journal ihre erste EP veröffentlichen und danach mit dieser Platte eine kleine Tour spielen. Darüber hinaus steht Songwriting auf dem Programm – bis zum nächsten Studiotermin.

Dass sie ihre vielseitigen Pläne auch künftig gemeinsam in die Tat umsetzen werden, davon sind die Sieben überzeugt. „Vertrauen ist besonders wichtig. Man muss sich auf jeden Einzelnen verlassen können. Außerdem sollte man auch außerhalb von Bühne und Proberaum Zeit miteinander verbringen und füreinander da sein. Bei uns wohnen vier von sieben in einer gemeinsamen WG, das ist schon mal ein Vorteil“, fassen sie ihr bodenständiges Erfolgsrezept zusammen.

Was bei ihnen im Kleinen funktioniert, könnte ihrer Ansicht nach im Großen noch ein wenig besser laufen. Ihr Appell in Richtung Politik fällt daher deutlich aus: „Wichtig ist in unseren Augen die Förderung von Konzert- und Clubstätten. Vor allem in Leipzig machen viele Clubs zu, weil es nicht wirklich läuft. Kultur ist wichtig und sollte gefördert werden.“

„local heroes“ ist der bekannteste unkommerzielle Newcomer-Contest in Deutschland. Das Projekt wird gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, die Landeshauptstadt Magdeburg, die Kloster Bergesche Stiftung und den Altmarkkreis Salzwedel. Es wird finanziell unterstützt durch die Sparkasse Altmark West.
 
(Text: Lina Burghausen Local Heroes Deutschlanf)

Hier die

Teilnehmer des Bundesfinales 2018 in der Übersicht:
Perez: Baden-Württemberg
Fat Princess: Berlin
Kesh: Brandenburg
HeadGear: Bremen
Noriega Mind: Hessen
Die Gruppe König: Mecklenburg-Vorpommern
Minuspol: Niedersachsen
The Atrium: Nordrhein-Westfalen
Ivory Stone: Rheinland-Pfalz
OQmanSolo: Saarland
The Ladies Home Journal: Sachsen
Reiche Söhne: Sachsen-Anhalt
Sent to Finland: Schleswig-Holstein
The Great Cascade: Thüringen
Madsen: Special Guest

Info: www.local-heroes.de

 

Band Clash 2018 / 19 es geht wieder los

Ja Ihr habt richtig gehört auf zur nächsten Runde, denn auch 2019 suchen wir wieder die beste Nachwuchsband Sachsens.
Voranmeldung per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Bewerbungsinfos findet ihr hier oder klickt einfach auf das untere Banner.

  • Anmeldeformular (pdf oder word)
  • Bandbeschreibung (Kurzinfo zur Band) • Bandfoto (digital)
  • 2-3 Songs (CD oder MP3s)
  • an KulturLounge e.V., Dresdnerstr. 25, 04103 Leipzig. Betreff Band Clash

Vorwort

Im Zeichen der Kunst steht das Wirken des Projektes „Band Clash - back to school“. Junge Menschen, verbunden aus der Notwendigkeit heraus, sich und anderen eine Plattform für ihre künstlerischen Ausdrucksformen zu schaffen und dies mit besonderem Blick für das vielfältige und noch im Wachsen begriffene Potential einer neuen Generation.

Schüler und Studenten werden ermutigt, ihren Weg zur eigenen, künstlerischen Identität zu entdecken und zu beschreiten. Verborgene Talente finden und fördern, ihnen eine Möglichkeit zur Präsentation bieten. Kreative Freiräume für neue Ideen und ungewöhnliche Wege eröffnen und dabei die Begegnung und den Austausch mit dem schöpferischen Geist anderer anregen.

Jugendliche und junge Erwachsene sollen zusammengeführt und im gemeinsamen, künstlerischen Wirken verbunden werden. Es finden all jene junge Menschen Unterstützung, die auf der Suche nach einem Raum zur Entfaltung ihrer musikalischen Schaffenskraft sind.

Was kann man gewinnen?

Der eigentliche Gewinn ist die Möglichkeit, seine Musik einem größeren Publikum live zu präsentieren. Darüber hinaus werden wir in den Regionalfinals in Leipzig und Dresden euch einen großen Support geben so das ihr euch als Headliner des Abends fühlen werdet.

Die sechs besten Bands werden nicht leer ausgehen: Sie erhalten Equipment aus dem Bereich der Musikelektronik. Dem Sieger winkt eine Tonstudioaufnahme für ihre Promoarbeit und natürlich die Trophäe der besten Nachwuchsband Sachsens.

Der Bandclash

Hauptanliegen des Projekts ist die Unterstützung und Förderung junger Nachwuchsmusiker und die Präsentation jungen künstlerischen Potentials in der Öffentlichkeit.

Hierzu sollen insbesondere  Nachwuchsmusiker im Alter von 14-24 Jahren von Real- und Förderschulen, sowie Gymnasien und beruflichen Schulen aus dem gesamten Land Sachsen angesprochen und zur Teilnahme an einem Bandwettbewerb im Vorfeld der Hauptveranstaltung „Band Clash - back to school“ motiviert werden.

Ein facettenreiches Bewerberfeld, das Gruppen aus vielen verschiedenen Musikrichtungen präsentiert, ist erwünscht.

Veranstalter und Jury

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus und der Verein „KulturLounge e.V." suchen gemeinsam die beste Nachwuchsband aus Sachsen.

Eine Fachjury, bestehend aus Vertretern des Musikbereichs des Staatsministerium für Kultus, sowie Fachleuten aus Musik und Kultur ermitteln Sachsens beste Nachwuchsband.


Dabei werden folgende Kriterien berücksichtigt:

  • Performance (Bühnenshow, Präsenz)
  • Gesang
  • Instrumental (Gitarre, Schlagzeug, etc.)
  • Komposition (Rhythmus, Text)
  • Gesamteindruck (Auftritt)

Natürlich hat auch das Publikum ein Mitspracherecht und geht zu einem weiteren Teil in die Bewertung mit ein.